Welche Therapieformen biete ich Ihnen an?

Therapieschwerpunkte:

  • Akupunktur und Ohrakupunktur
  • Homöopathie
  • Sanfte manuelle und dynamische Techniken zur Regulation bei Störungen des Bewegungsapparates

zusätzliche Therapien:

  • Meridianmassage mit Aroma-Ölen
  • Schröpfen und Schröpfkopfmassage
  • Ernährungs- und Gesundheitsberatung
  • Raucherentwöhnung
  • Homöopunktur
TCM - Akupunktur
Sanfte manuelle Therapie
Homöopathie

OhrakupunkturGeschichte: erste schriftliche Erwähnung der Akupunktur und Moxibustion zwei Jahrhunderte v. Chr. Man therapierte damals mit Steinnadeln und Bambussplittern.

  • Teil der chinesischen Kultur
  • mehr als 5000 Jahre alte Tradition
  • ältestes medizinisches Werk > Huangdi Neijing „Buch des gelben Kaisers zur Inneren Medizin“
  • in Europa erstmals 1968 bekannt geworden
  • Nach der alten chinesischen Philosophie sollen alle gegensätzlichen Kräfte in der Natur und im menschlichen Körper im Gleichgewicht bleiben.

Sie werden als Yin und Yang bezeichnet.

Yin und Yang

Schattenseite und Sonnenseite

Yin und Yang sind eng miteinander verbunden und voneinander abhängig.
Sie ergänzen sich gegenseitig und befinden sich in ständiger Bewegung und Wandlung – wie die Jahreszeiten in der Natur.
Dieses Gleichgewicht spielt eine entscheidende Rolle für die Erhaltung der Gesundheit und das Wohlbefinden.

Ungleichgewicht => Krankheit und Unwohlsein

Anwendungsgebiete:

  • Akupunkturalle funktionellen Beschwerden
    > Unwohlsein, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Schwindel etc.
    > alle akuten Schmerzzustände
    > alle akuten körperlichen Erkrankungen durch pathogene Einflüsse (Erkältungen, Magen- und Darmerkrankungen etc.)
  • chronische Erkrankungen wie Asthma, Rheuma, Diabetes, Allergien, Neurodermitis. Unterstützend auch zu schulmedizinischen Verfahren
  • chronische Schmerzzustände zusätzlich zur Schulmedizin

Behandlungsziele:

Diagnose => Erkennen von Yin und Yang-Störungen

Therapie => Ausgleich der Störungen durch Akupunktur, Diäthetik und  Kräuterheilkunde. Beeinflussung des energetischen Potentials durch die Behandlung der richtigen Meridiane bzw. Akupunkturpunkte.

Sanfte manuelle und dynamische Techniken zur Regulation bei Störungen des Bewegungsapparates

„Die Selbsregulationskräfte des Körpers anregen“

Ziel ist es, den menschlichen Körper in seiner Fähigkeit zu unterstützen, sich selbst zu regulieren. Krankhafte Symptome werden als Ausdruck von Überlastung und negativen Stress der Eigenregulation verstanden.
Wichtig ist das Behandeln mit dem Patienten und nicht an ihm.

Die Behandlung besteht aus einer eigenständigen Therapieform mit unterschiedlichen manuellen, strukturellen und dynamischen Techniken.
Der Körper soll durch Entspannung während der Behandlung in die Lage versetzt werden, seine Regenerationsfähigkeit und seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Sanfte manuelle Therapie

Lernen in den eigenen Körper hineinzuhorchen:

Fühlen, wo der Körper Schonhaltungen eingenommen hat, aus Angst Schmerz zu verspüren. Vertraue deinem Körper diese Defizite zu reparieren und sich neu auszurichten.

  • Wo genau verspüre ich die Schmerzen?
  • Wann treten die Beschwerden auf, was ist der Auslöser?
  • Wie kann ich mich selbst regulieren, damit der Schmerz sich bessert oder im besten Fall ganz verschwindet?

Übersicht der Indikationen:

  • Alle Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates (auch nach OP)
  • Akute und chronische Schmerzen (Kopfschmerzen, HWS, Fibromyalgien, Unfälle…)
  • Kiefergelenksbeschwerden (Zahnärztliche oder Kieferorthopädische Indikationen)
  • Narbenentstörung
  • Verletzungen in Sport oder Alltag
  • Psychosomatische Beschwerden und posttraumatische Belastungsstörungen ( energetische Techniken )
  • Menstruationsbeschwerden und Wechseljahrsbeschwerden
  • Neurologische Symptome und Erkrankungen, Koordinationsstörungen

Was ist Homöopatie? > homoios ( griech. ) = ähnlich | pathos ( griech. ) = Leiden

> eine auf wissenschaftlichen Prinzipien beruhende Heilmethode, die die Selbstheilungskräfte des Organismus anregt.

Samuel HahnemannBegründer der Homöopathie war Samuel Hahnemann (*1755 – 1843)
1810 erschien sein Werk „Organon der rationellen Heilkunde“

Der Behandlungsansatz unterscheidet sich völlig von der konventionellen Schulmedizin.

Similia similibus curentur – Ähnliches mit Ähnlichem heilen:

Jede Substanz die fähig ist, eine Totalität von Symptomen beim Gesunden zu erzeugen, kann diese auch beim Kranken heilen.
(Samuel Hahnemann, Organon der rationellen Heilkunde)

Erst nach eingehender homöopathischer Anamnese wird ein individuell auf den Patienten ausgesuchtes Arzneimittel – Homöopathikum – ausgewählt. Das heißt, sie wirkt nur speziell bei diesem Patienten für diese ihn einschränkende Krankheit. Ändert sich die Symptomatik, muss erneut geprüft werden und ggf. ein neues Mittel gefunden werden.
Behandelt werden, wie bei allen alternativen Therapien, Körper, Seele und Geist.
Stärkung der Lebenskraft, um Gesundheit wiederzuerlangen.

Um das richtige Arzneimittel zu finden, bedarf es einer ausführlichen homöopathischen Anamnese, die 1-2 Stunden dauern kann.

HomöopathieSäulen der Homöopathie

Weitere Informationen über die Homöopathie: